VERSANDKOSTENRECHNER

austriaONLINESHOPyour Stuff from austria

Alle Preise verstehen sich inclusive Mehrwertsteuer und exclusive Versandkosten.
Die Versandkosten werden anhand des Gewichtes, des Empfängerlandes und der Versandart berechnet.
.
DER ENNSTALER

Der Ennstaler

prodpicnr1164-ennstaler-austriaonlineshop

prodpicnr1166-ennstaler-austriaonlineshop
Seit 1906 unabhängiges Wochenblatt für das gesamte Enns-, Palten- und Liesingtal sowie das anschließende Salzkammergut und Salzburg
MENGE:
Bitte eine Variante auswählen
ArtNo: 1461
Es gibt nur ganz wenige Zeitungen in Österreich, die auf eine 100jährige Tradition zurückblicken können – eine davon ist „Der Ennstaler“:

Als Wanderer klopft heute zum ersten Mal Der Ennstaler an die  Tür der verehrten Leserinnen und Leser und bittet um freundliche  Aufnahme. Er will treuer Freund und Berater der Bevölkerung des  Ennstales sein, aber auch ein Sprachrohr derselben, um ihre Wünsche und Beschwerden zum Ausdruck zu bringen – mit diesen einleitenden Sätzen stellte sich Der Ennstaler am 4. November 1906 bei der  Bevölkerung als neue Heimatzeitung vor.
Da es in der Obersteiermark damals noch kein Medium gab, regten Reichsrats- und Landtagsabgeordneter Michael Schoiswohl sowie Kreisdechant von Haus Fürstbischöflicher Geistlicher Rat Leopold Schwarz die Gründung eines katholischen Wochenblattes an, welches die lokalen Verhältnisse berücksichtigen und die Interessen der Bevölkerung vertreten sollte.
Binnen kurzer Zeit fand der „Ennstaler“ so großen Anklang, daß es notwendig wurde, einen engeren Kontakt zwischen Verleger, Redaktion und den Lesern zu knüpfen. KR Johann Wallig I nahm die Herausforderung an und am 1. Jänner  1910 erschien der „Ennstaler“ zum ersten Mal in Gröbming. 
Es folgten ereignisreiche Jahre und Jahrzehnte, in denen sich die Medienlandschaft völlig  veränderte. Zuerst übernahm das Radio, später das Fernsehen und seit geraumer Zeit das Internet viele Funktionen einer Zeitung, wodurch auch viele Blätter ihr Erscheinen einstellen mußten. Der „Ennstaler“ hingegen überstand zwei Wweltkriege, Wirtschaftskrisen und alle anderen möglichen Schwierigkeiten. Er präsentiert sich auch nach über 100 Jahren junggeblieben und kerngesund, was er in erster Linie seinen Lesern, die ihm jahrzehntelang die Treue gehalten haben, zu verdanken hat. 

Blattlinie
Als unabhängiges Wochenblatt sehen wir unsere Aufgabe in der Vermittlung des Geschehens in unserer Heimat und der Vertretung der Interessen des Bezirkes Liezen. Während in den Anfängen sehr viele österreichweite Themen aufgegriffen wurden, da sie anders für die Bevölkerung nicht verfügbar waren, konzentriert sich unsere heutige berichterstattung primaer auf die geschehnisse in der region von  mandling bis Wald am Schoberpass und von Wildalpen bis Lupitsch. 
Herausgeber seit 1910
KR Johann Wallig I, KR Johann Wallig II, Johann Wallig III,  Dkfm Agit Spanberger-Wallig und seit 1996 Ing Mag Franz Wallig